LTE-Empfang mit einer 4G-Antenne verbessern

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um den LTE-Empfang zu verbessern. Wer 4G daheim als DSL-Ersatz nutzt, sollte etwa versuchen, seinen LTE-Router möglichst in Fensternähe und einem höheren Stockwerk zu platzieren. Dabei sollte man durchaus verschiedene Orte für das Endgerät in der eigenen Wohnung ausprobieren. Mit Hilfe von einem LTE-Speedtest kann man ganz einfach die Übertragungsraten an jedem Standort überprüfen. Mitunter kommt es jedoch auch vor, dass man trotz intensiver Bemühung und mehrerer Versuche den LTE-Empfang nicht verbessern kann.

Hier hilft dann häufig nur noch eine LTE-Antenne weiter, die es mittlerweile in einer guten Auswahl und verschiedenen Preisklassen auf dem Markt gibt. Die Preise hierfür liegen zwischen 30 und 110 Euro. Bekannte Anbieter von LTE-Antennen sind die Firmen Novero Dabendorf (früher: Funkwerk) und Wittenberg. Eine 4G-Antenne wird häufig erst nötig, wenn man sich von Anfang an für den falschen LTE-Anbieter entschieden hat. Wer die Möglichkeit hat, sollte den LTE-Empfang an seinem Wohnort überprüfen, bevor er sich für einen Netzbetreiber entscheidet.

LTE-Empfang der Netzbetreiber im Vorfeld prüfen

Überprüfen Sie nach Möglichkeit den 4G-Empfang an Ihrem Wohnort, bevor Sie sich mit einem langfristigen Vertrag an einen Anbieter binden. Mit unserem kostenlosen 4G-Check erfahren Sie, welcher Netzbetreiber 4G an Ihrer Adresse anbietet. Dabei fragen wie immer die 4G-Verfügbarkeit von LTE indoor ab, wodurch auch der LTE-Empfang in Gebäuden gewährleistet ist. Geben Sie einfach Ihre vollständigen Adressendaten in unsere Suchmaske ein. In wenigen Sekunden ermitteln wir die 4G-Verfügbarkeit an Ihrem Wohnort.

PLZ

      

Ort

Straße & Hausnummer

 

Mit unserer kostenlosen und unverbindlichen Verfügbarkeitsabfrage stellen Sie sicher, dass Sie sich für einen 4G-Anbieter mit gutem LTE-Empfang an Ihrer Wunschadresse entscheiden. Haben Sie sich bereits an einen Netzbetreiber gebunden und verfügen über kein gutes 4G-Signal, kann eine LTE-Antenne weiterhelfen. Mit einer 4G-Antenne können Sie den LTE-Empfang mitunter um 30 bis 40 Prozent verbessern. Bevor sich jedoch eine solche Antenne kaufen, informieren Sie sich, ob ein solches Endgerät auch am Haus anbringen dürfen. Diese Problematik dürfte besonders Mieter betreffen. Sollte Sie dazu nicht über das notwendige handwerkliche Geschick zur Anbringung einer 4G-Antenne verfügen, sollten Sie hier am besten einen Techniker beauftragen.

LTE-Antennen im Handel

Auf dem Markt gibt es verschiedene LTE-Antennen, die für unterschiedliche Zwecke geeignet sind. Wer seinen LTE-Empfang deutlich verbessern möchte, sollte zu einer 4G-Richtantenne greifen. Durch einfaches Drehen kann man diesen Antennen-Typen auf den nächsten Sendemast ausrichten. Mitunter kann ein Vermieter nur eine unauffällige 4G-Antenne am Haus erlauben. Hier kommen dann sogenannte Biquad- oder Panel-Antennen infrage. Auch hiermit kann man den LTE-Empfang merklich verbessern. Wer hingegen sein gutes 4G-Signal noch weiter verbessern möchte, sollte zu einer LTE-Rundumantenne greifen. Hiermit kann man ein bereits gutes Signal weiter verbessern.


Guter LTE-Empfang mit einer platzsparenden Panel-Antenne

4G-Antennen gibt es nicht nur für die Häuserfassade. Auch wer unterwegs mit seinem Laptop den LTE-Empfang verbessern möchte, kann zu einer LTE-Antenne greifen. Hier gibt es eine sogenannte Klemmantenne, welche man am Laptop selber oder in der Nähe anbringt. Wer übrigens das notwendige Geschick hat, kann seine 4G-Antenne für daheim oder unterwegs auch selber bauen. Bereits für einen Materialwert von 20 Euro kann man seinen eigenen Empfangsverstärker bauen, der einer gekauften LTE-Antenne in nichts nachsteht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.