LTE-Empfang mit einem Speedcheck testen

Mit einem LTE-Speedtest kann man die Surfgeschwindigkeit einer 4G-Verbindung testen. Möchte man zum Beispiel überprüfen, ob man auch die versprochenen Übertragungsraten mit LTE der Netzbetreiber erreicht, kann man mit einem 4G-Speedcheck den LTE-Empfang messen. Ein solcher Test der LTE-Geschwindigkeit ist einfach und dauert weniger als eine Minute.

Heute stehen mehrere kostenlose LTE-Speedchecks wie 4G.de, Speedtest.net von Ookola oder Speed.io im Internet zur Auswahl. Hiermit kann der Nutzer mit einem Mausklick den LTE-Empfang in Download und Upload messen. Dazu ermittelt man mit einem Speedtest im Regelfall auch Pingzeit, Provider, IP-Adresse und den eigenen Standort auf einer Karte.

Speedcheck vor Nutzung prüfen

Es ist sinnvoll einen LTE-Speedtest vor der Nutzung etwas genauer zu prüfen. Speed.io ist zum Beispiel ein beliebter Test, dieser jedoch vor allem für die Überprüfung einer DSL-Verbindung optimiert und gedacht. Der Test von Ookola ist ebenso beliebt und dürfte für viel Nutzer gar die erste Wahl sein. Doch auch hier gibt es gewisse Einschränkungen. Hier werden auf der Skala maximal 100 Mbit/s angezeigt, wenn auch höhere Geschwindigkeiten gemessen und am Ende ermittelt werden.

Heute bieten Deutsche Telekom, Vodafone und o2 vor allem in den Großstädten einen deutlich höheren LTE-Empfang. Mit 4.5G sind Übertragungsraten von bis zu 300 Mbit/s und bis zu 500 Mbit/s möglich. Die Skala beim Test von Ookola  ist nicht mehr ausreichend, dies zeigte kürzlich ein Speedtest eines Verizon Mitarbeiters im 5G-Netz von Chicago. Während die Surfgeschwindigkeit beständig bis zu 1 Gbit/s stieg, blieb der Zeiger bei bis zu 100 Mbit/s stehen. Wir empfehlen den LTE-Speedtest von 4G.de, der speziell für die Messungen von Verbindungen im Mobilfunk konzipiert wurde.

LTE-Empfang im Vorfeld testen

Wenn Sie mit ihrer Surfgeschwindigkeit nicht zufrieden sind, sollten Sie in jeden Fall den LTE-Empfang testen. Der langsame Aufbau von Internetseiten oder lange Downloadzeiten sind klare Zeichen für einen schlechten Mobilfunkempfang. Wer LTE als Festnetzersatz nutzt, ist besonders auf eine gute Verbindung angewiesen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den LTE-Empfang zu verbessern. Man kann zum Beispiel den 4G-Router in einem höheren Stockwerk platzieren oder eine LTE-Antenne am Haus anbringen.

Solche Optimierungsmaßnahmen sollten im Idealfall nicht notwendig sein. Besser ist es, den LTE-Empfang zu testen, bevor man sich für einen Vertrag bei einem Anbieter entscheidet. Mit unserem unverbindlichen und kostenlosen 4G-Check können Sie die LTE-Verfügbarkeit an Ihrem Wohnort testen. Wir vergleichen unabhängig den 4G-Empfang von Deutscher Telekom, Vodafone und o2 für Sie:

LTE-Verfügbarkeit vergleichen:

PLZ

      

Ort

Straße & Hausnummer

 

Möchten Sie LTE vor allem mobil nutzen, geben Sie in die Suchmaske nacheinander die Adressen ein, wo Sie sich besonders häufig aufhalten. Wir testen kostenlos für jeden Standort den LTE-Empfang. Haben Sie sich bereits davor für einen Mobilfunkanbieter entscheiden, kann es notwendig sein, den 4G-Empfang mit Hilfe eines LTE-Speedchecks zu optimieren.

LTE-Empfang mit Speedtest messen und verbessern

Ein LTE-Speedtest ist ein gutes Mittel, um den besten Standort für Hardware daheim oder für mobiles Surfen zu finden. Nutzen Sie zum Beispiel den GigaCube von Vodafone oder den Homespot von Congstar, sollten Sie versuchen den idealen Standort für das Gerät zu finden. Immer, wenn man den 4G-Router an einem neuen Standort platziert, kann man den LTE-Empfang messen. Versuchen Sie, das 4G-Modem möglichst in Fensternähe oder in einem höheren Stockwerk aufzustellen. Auch der Dachboden könnte ein guter Platz für das Endgerät sein. Bei jedem Standort muss man den LTE-Empfang aufs Neue testen. Mit einem LTE-Speedcheck versucht man so nach und nach, den 4G-Empfang zu verbessern und das Beste herauszuholen.

Auch wenn GigaCube oder Homespot heute große Datenvolumen bieten, 4G ist auf aufgrund der begrenzten Volumina wirklich nur ein DSL-Ersatz. Gerade für Bewohner ländlicher Gebiete, dürften die Hybrid-Tarife der Deutschen Telekom die ideale Lösung sein. Magenta Mobil Hybrid ist an immer mehr Orten verfügbar. Die Hybrid-Tarife bieten neben DSL einen LTE-Empfang ohne Drosselung bis zu 100 Mbit/s, um hohe Surfgeschwindigkeiten zu ermöglichen.

Wer LTE für das mobile Surfen nutzt, kann den LTE-Empfang an verschiedenen Orten testen. Mit mehreren LTE-Speedtests findet man schnell heraus, wo man mit Smartphone oder Tablet am schnellsten surfen kann. Daneben ist es häufig notwendig, den LTE-Empfang zu messen, wenn man größere Änderungen an der Konfiguration des Computers gemacht hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere